Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit

Was ist bei einer Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit zu beachten?

 Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit analysierenDie Familie und sich selbst mit einem Rechtsschutz abzusichern, ist eine sinnvolle Sache. Zumal es schnell passieren kann, in einen juristischen Streitfall verwickelt zu werden, der gleich mit mehreren 1000 Euro zu Buche schlagen kann. Wer eine Rechtsschutzversicherung abschließen möchte, der sollt ein jedem Fall einen online Rechtsschutzversicherung Vergleich durchführen, um so schnell die beste Rechtsschutzversicherung zu finden und auch gleich online abzuschließen. Anhand des Bedarfs sind Tarifleistungen schnell ermittelt sowie auch die einzelnen Preis-Leistungsverhältnisse der verschiedenen Versicherungsgesellschaften. Mit Ausnahmen kann eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit in Anspruch genommen werden. D. h. nach Vertragszeichnung und der ersten Prämienzahlung ist der Rechtsschutz gültig. Wird die erste Prämie verzögert gezahlt, gilt der Versicherungsschutz erst ab dem Tag des Zahlungseinganges.
Testsieger RechtsschutzToptarife im Leistungsvergleich

Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit jedoch mit unterschiedlichen, rechtlichen Ansprüchen

Wenn auch eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit nach dem Eingang der ersten Beitragszahlung gültig ist, gibt es Unterschiede in den rechtlichen Ansprüchen. So hat der Versicherungsnehmer bei einem Schadensersatz erst dann Anspruch auf den Versicherungsschutz, in dem Moment, in dem der Schaden verursacht wurde. Verändert sich eine Rechtssituation, wobei der Beratungs-Rechtsschutz notwendig wird, z. B. Erbrecht, tritt der Versicherungsschutz erst ab dem tatsächlichen Ereignis in Kraft. Alle anderen Fälle, die einen Rechtsschutz benötigen, werden dann wirksam, wenn der Versicherte sich z. B. nicht an Gebote oder Gesetze gehalten hat.

Warum gibt es Rechtsschutz mit und ohne Wartezeit?

Üblicherweise sieht der Rechtsschutz für die Bereiche Beruf, Wohnung/Grundstück, Steuern, Sozial- und Verwaltungsgericht und Vertrags- und Sachenrecht eine 3-monatige Wartezeit ab Wirksamkeit des Vertrages vor. Diese Wartezeit liegt im Interesse der Versicherungsnehmer, da eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit in den betreffenden Bereichen einen immensen Anstieg der Beiträge nach sich ziehen würde. Daher ist es für jeden wichtig, entsprechend der aktuellen Lebenssituation einen Rechtsschutz abzuschließen. So wäre für einen angestellten Familienvater, der mit dem Auto zur Arbeit fährt, ein Familientarif für einen Privat-, Berufs- und Verkehrsrechtschutz optimal. Eventuell könnte dies mit Mietrechtsschutz ergänzt werden, falls die Familie in einer Mietwohnung lebt.
Privater RechtsschutzToptarife im online Vergleich Eine Rechtsschutzversicherung ohne Wartezeit oder auch mit einer Wartefrist, ist in jedem Fall eine Möglichkeit, sich und die Familie vor einem finanziellen Ruin abzusichern. Zumal Streitigkeiten, die vor einem Gericht enden, stets mit hohen Kosten verbunden sind. Umso besser ist es, wenn Aufwendungen für einen Anwalt, für einen Sachverständigen oder Gutachter sowie Gerichtsgebühren durch eine Versicherung gedeckt sind.