Mieterrechtsschutz

Der Mieterrechtsschutz: die optimale Absicherung für Mieter bei rechtlichen Streitigkeiten

Heizung Frau WärmeStreitigkeiten sind heute an der Tagesordnung, besonders wenn es ums Geld geht. Egal ob im privaten, beruflichen oder auch im öffentlichen Bereich. Daher ist es für jeden empfehlenswert, sich mit einer Rechtsschutzversicherung abzusichern. Vor allem, weil Streitfälle oft genug an einem Gericht ausgetragen werden, was letztendlich zu einer hohen finanziellen Belastung führen kann. Gerade auch als Mieter sind rechtliche Streitigkeiten mit dem Vermieter keine Seltenheit.
RS vermietete WohneinheitenToptarife im online Vergleich Aus diesem Grund ist es für Mieter sinnvoll, sich mit einem Mieterrechtsschutz die nötige Basis zu schaffen, um gegebenenfalls anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen zu können, ohne dass der anwaltliche Rat gleich ein tiefes Loch in den eigenen Geldbeutel reißt. So kommt es beispielsweise oft genug vor, dass Nebenkostenabrechnungen fehlerhaft oder überteuert sind. Aber auch Mängel in den Wohnräumen wie z. B. Schimmel an den Wänden, den der Vermieter trotz mehrmaliger, schriftlicher Beschwerde einfach ignoriert, sind Gründe, die anwaltliche Hilfe, die durch eine Rechtsschutzversicherung für Mieter abgedeckt wird, nötig machen.
Testsieger RechtsschutzToptarife im Leistungsvergleich

 Weshalb ist Mieterrechtsschutz so wichtig?

Die wohl am meisten hervorgerufenen Streitigkeiten mit dem Vermieter stehen in Zusammenhang mit den Nebenkosten und der jährlichen Nebenkostenabrechnung. Der Deutsche Mieterbund hat dabei festgestellt, dass sogar jede zweite Nebenkostenabrechnung falsch abgerechnet wird. Mit einem Mieterrechtsschutz hat der Mieter dann kein Problem, dagegen vorzugehen. Denn die Kosten, die in einem solchen Zusammenhang entstehen, wie eine Meditation, Gerichtskosten, Anwaltshonorare oder Zeugenaufwendungen, werden vom Mieterrechtsschutz getragen.
Privat RechtsschutzToptarife im online Vergleich

 Verschiedene Versicherer, unterschiedliche Leistungen

Das Angebot an Leistungspaketen im Mieterrechtsschutz sollte bei Interesse stets genauestens überprüft werden. Zumal einige Versicherer im Rahmen ihrer angebotenen Mieterrechtsschutz Versicherung mehr Leistungsarten mit einschließen als andere. Auch unterscheidet sich die Höhe der Deckungssumme und der Kostenübernahme bei Mieterrechtsschutz Versicherungen erheblich. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollte aufgrund der stets hohen Aufwendungen die Deckungssumme mindestens 500.000 Euro betragen. Beachtenswert ist auch die Tatsache, dass man bei manchen Versicherern, sofern man eine Mietwohnung als Hauptwohnsitz und eine als Zweitwohnsitz hat, beide Wohnungen zum Preis von einer versichern kann.

 Ein Mieterrechtsschutz ist für jeden Mieter sinnvoll

Sich gegen juristische Streitfälle abzusichern, das ist heute leider unabdinglich. Gerade eine Wohnung in einem großen Wohnblock mit vielen verschiedenen Mietern, kann zu einem echten Problem werden. Lärmbelästigungen, schlechte Gerüche, willkürliche Beschädigungen oder kaputte Fahrstühle geben genug Anlass, einen Mieterrechtsschutz in Anspruch zu nehmen. Zumindest ist es dann möglich, ohne große finanzielle Belastung eine unschöne Angelegenheit mithilfe eines Mediators oder Anwalts regeln zu lassen. Eine monatliche Aufwendung für eine Rechtsschutzversicherung für Mieter ist eine gute Alternative, um sich gegen Ärger, Stress und unnötige Laufereien zu schützen.

Da sich die Kosten und die eingeschlossenen Leistungen von Versicherer zu Versicherer durchaus unterscheiden, sollte man in jedem Fall einen online Mieterrechtsschutz Vergleich durchführen, um auf diese Weise den günstigsten Mieterrechtsschutz zu finden, der optimal auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist.